Abgelehnte Artikel und Datenfeeds / Datenqualität



Artikel wurden aufgrund falscher Preisangaben vorübergehend abgelehnt

Wo liegt das Problem?

Bei einigen der von Ihnen bereitgestellten Artikel weicht der Preis in Ihren Produktdaten von dem Preis auf Ihrer Website ab. Diese Artikel wurden vorübergehend für bis zu vier Tage abgelehnt, bzw. so lange, bis Sie diese Artikel mithilfe der richtigen Preisangaben aktualisiert haben. Zu viele Produkte mit fehlerhaften Preisen können zur Sperrung Ihres Kontos führen.

Beachten Sie, dass der Preis der unten angezeigten Artikel jetzt möglicherweise mit dem Preis auf der Zielseite übereinstimmt, da die Artikel inzwischen aktualisiert wurden. Bei einem früheren Abgleich Ihrer Produktdaten mit Ihrer Website (siehe Zeitstempel) hat Google allerdings eine Abweichung festgestellt. Einige der Artikel sind in der Zwischenzeit möglicherweise wieder genehmigt worden. Den aktuellen Genehmigungsstatus eines Artikels finden Sie oben auf der Seite "Produktdetails".

Warum sollten Sie dieses Problem beheben?

Nutzer sind irritiert, wenn auf der Zielseite des Händlers ein anderer Produktpreis angegeben ist als auf Google Shopping. Artikel, bei denen der Preis auf der Zielseite höher ist, führen in der Regel zu einer geringeren Anzeigenrendite. Dagegen erzielen Artikel, bei denen der Preis auf Google Shopping höher ist, in der Regel weniger Zugriffe, da sie als überteuert und weniger wettbewerbsfähig erscheinen. Daher lehnt Google Artikel mit fehlerhafter Preisangabe vorübergehend ab.

Wie können Sie dieses Problem beheben?

Einer der häufigsten Gründe für fehlerhafte Preise ist die Zeitdifferenz zwischen den Aktualisierungen auf Ihrer Website und den Aktualisierungen Ihrer Daten auf Google Shopping. Google empfiehlt Ihnen, sofort nach dem Aktualisieren der Artikel auf Ihrer Website Feed-Uploads oder Feed-Aktualisierungen über die Content API zu planen. Wenn sich die Preise Ihrer Artikel sehr häufig ändern, sollten Sie den Feed häufiger hochladen oder dieContent API verwenden, mit der Sie einzelne Artikel aktualisieren können.

Falls Sie auf Ihrer Website Strukturdatenauszeichnungen verwenden, extrahiert Google damit Produktinformationen von Ihrer Zielseite. Mehr dazu erfahren Sie unter schema.org. Bitte vergewissern Sie sich, dass die Auszeichnung auf der Produktzielseite korrekt ist und dem entspricht, was der Nutzer auf der Seite sieht.

Lichtbild media Support & Beratung

Wenn Sie das Attribut "sale_price" (Ausverkaufspreis) verwenden, vergewissern Sie sich, dass der Zeitraum, in dem der Ausverkauf aktiv ist, d. h. stattfindet, korrekt mit dem Attribut "sale_price_effective_date" angegeben wurde und die Zeitzone stimmt. Bei aktiven Ausverkäufen wird der Ausverkaufspreis als aktueller Preis in den Google Shopping-Suchergebnissen angezeigt.
Für Produkte, die in größeren Mengen verkauft werden, muss der Gesamtpreis für die Mindestanzahl der verkauften Artikel eingereicht werden. Auf den Zielseiten müssen die Preise in der Währung des jeweiligen Ziellandes angegeben sein.

Nachdem Sie das Attribut 'Preis' [price] bzw. das Attribut 'Ausverkaufspreis' [sale_price] mit dem korrekten Preisstatus in Ihrem Feed aktualisiert und diesen erneut hochgeladen haben, werden die Artikel wieder angezeigt. Sie können die Artikel auch über die Content API erneut hochladen..